[Interview] Sandy A. Farmer im Gespräch




Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute die Autorin Sandy A. Farmer vorstellen. Vor einigen Tagen fand die Blogtour zu ihrem neuesten Buch " Das Portal der Schatten" statt.

Für euch hab ich ihr noch einige Fragen gestellt. Also viel Spaß mit dem kleinen Interview.

Hallo Sandy,

danke, dass du dich für ein weiteres kleines Interview zur Verfügung stellst.
Vor kurzem ist dein Buch „Das Portal der Schatten – Lux Bellatorius“ erschienen.
Stell dich doch bitte zuerst einmal den Lesern vor, für alle die dich noch nicht kennen.



Hallo liebe Leser,

ich heiße Sandy A. Farmer, bin 44 und lebe mit meinem Mann und zwei Kindern im schönen Franken.

Inzwischen schreibe ich seit fünf Jahren und habe gerade mit „Das Portal der Schatten – Lux Bellatorius“, mein fünftes Buch veröffentlicht.


Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher?

Das ist unterschiedlich. Manchmal erlebe ich tagsüber Situationen und denke: Das würde sich gut für ein Buch eignen. Ich habe auch schon Träume verarbeitet. Die besten Ideen kommen mir meistens unter der Dusche :-)

Wie machst du dir Notizen? Nutzt du das klassische Notizbuch oder eher das Smartphone/Rechner, sprich digital?

Ich nutze alles. In meiner Nachttischschublade ist ein Block, der sehr häufig genutzt wird. „Nebenwirkung: Liebe!“ ist fast ausschließlich auf diesem Weg entstanden. Wenn ich unterwegs bin, nutze ich mein Smartphone, um meine Ideen festzuhalten. Bin ich zu Hause und kann oder will gerade nicht an den Computer, dann schreibe ich es per Hand auf. Ich versuche jedoch alles relativ schnell in den Computer zu bekommen, damit es Hand und Fuß bekommt.

Wie können wir uns deinen Schreibtisch vorstellen? Möchtest du uns vielleicht sogar ein Foto davon zeigen?

Oh je, der ist wirklich völlig unspektakulär und komplett überladen, weil ich leider zugunsten des Schreibens meistens den restlichen Papierkram, sprich Ablage, liegen lasse :-) Aber ich füge euch gerne ein Foto bei.




Ist das Schreiben dein Hauptberuf oder führst du das als Nebentätigkeit aus?

Leider als Nebentätigkeit. Zurzeit arbeite ich an drei Tagen in der Woche als Sekretärin und an meinen freien Tagen schreibe ich.

Haben deine Geschichten einen Bezug zur Realität? Verarbeitest du vielleicht auch eigene Geschehnisse die du vielleicht bereits erlebt hast?

Ja und Nein. In jeder Geschichte steckt immer ein Teil von mir und meinem Umfeld. Na ja, ich verarbeite auf jeden Fall, meine blühende Fantasie J Aber Spaß beiseite.

In meinen ersten beiden Büchern „Blutende Erde“ und „Geweihtes Blut“, geht es um eine junge Frau, die unschuldig in eine Sekte gerät. Das war ein Thema, welches mir sehr am Herzen lag, weil ich darin auch auf die Opfer – Tätergeschichte eingehe. Da ich selbst weiß, wie es ist Opfer zu sein, war es mir ein Bedürfnis darüber zu schreiben.

Urlaub steht vor der Tür. Wo zieht es dich eher hin? Wasser oder Berge? Erholungsurlaub oder gehst du doch eher auf Erkundungstour?

Immer ans Wasser und in die Sonne! Es muss nicht unbedingt Erholungsurlaub sein, wir erkunden gerne! Dieses Jahr fliegen wir nach Sizilien, dort war ich noch nicht und bin sehr gespannt. Am Meisten freue ich mich darauf, den Vulkan zu sehen.

Wie können wir uns deinen Alltag vorstellen?

Mein Alltag ist sehr klassisch. Ich stehe morgens als Erste auf und wecke die Kids. Dann machen wir uns alle fertig für Arbeit und Schule. Montag, Dienstag und Freitag gehe ich sieben Stunden arbeiten. Mittwoch und Donnerstag habe ich frei. Da wird dann in den Morgenstunden alles erledigt, was liegen geblieben ist. Ab spätestens zehn Uhr ist dann Schreibtischdienst und Schreiben angesagt. Werde ich mal nicht fertig, oder will noch unbedingt etwas erledigen, lege ich auch schon mal eine Nachtschicht ein.

Vielen Dank Sandy für das kleine Interview und dafür das du meine Fragen beantwortest hast.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen