[Rezension] Wäre mein Leben ein Film würde ich eine andere Rolle verlangen von Cornelia Franke

Format: Taschenbuch

Seiten: 320
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570310144
Preis: € 9,99
Originaltitel:  /
Reihe: /
erschienen: 11. Juli 2016









Kurzbeschreibung:

Jess' große Leidenschaft sind Filme und seit dem Tod ihrer Mutter ist das Kino ihr zweites Zuhause. So scheint es ein Leichtes, für ein Schulprojekt einen Blog über ihr Lieblingsthema ins Leben zu rufen. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Und dann ist da auch noch Marvin, der plötzlich mehr von ihr will, als nur der hilfsbereite Freund zu sein. Langsam merkt Jess, dass sich das Leben durchaus nicht immer wie im Film abspielt ...

Autor:

Cornelia Franke, 1989 in Mönchengladbach geboren, studierte Kulturwissenschaften und arbeitet als Lektorin. Dazu engagiert sie sich für die kreative Schreibförderung an Grundschulen. Film- und kinoversessen, liebt sie es außerdem zu bloggen, neue Kochrezepte auszuprobieren oder stundenlang mit ihrer Spiegelreflexkamera durchs Grüne zu wandern.

Den Traum, Bücher zu schreiben, fasste sie schon früh, ihr erstes Kinderbuch "Timmy und die Allergomörder" veröffentlichte sie 2010. Mit ihrem Mann Dominic lebt und schreibt sie zusammen in Berlin. 2016 erscheint bei cbt ihr Jugendbuch "Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen". Weitere Projekte sind in Planung.

Weitere Informationen zu ihren Büchern findet man unter www.corneliafranke.org

Meine Meinung:

Durch die Agentur Bookmark habe ich dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Katja.

In Wäre mein Leben ein Film geht’s um die Schülerin Jess. Sie ist eine leidenschaftliche Kinogängerin und wird häufig von ihren Freunden begleitet. Seit dem Tod ihrer Mutter sieht sie das Kino als ihr zweites zu Hause an. Häufig ist Jessica mit ihren Gedanken in einer eigenen Welt und sperrt so die Wirklichkeit aus.

Begleitet wird die Geschichte mit dem Zwiespalt mit ihrem Vater. Ihre Beziehung ist nicht das, was sich Jess wünscht. Oft arbeitet ihr Vater sehr lange oder die Unternehmungen sind nicht das was sie sich vorgestellt hat.

Auch das schulische Projekt, die Erstellung eines Blogs und ihn mit Leben zu füllen, stößt beim Vater nicht auf Freude.

Gemeinsam mit Lisa zieht sie den Blog „moviesonmymind“ hoch und geht in direkter Konkurrenz zu dem Blog von Antonia. Marvin greift den beiden oft unter den Arm. Er ist ihr bester Freund oder ist da doch mehr?

Lest dieses Buch am besten selbst und taucht in Jess ihr Leben ein.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Jessica habe ich sehr gerne begleitet, ihre Leidenschaft zu den Filmen mitbekommen aber auch ihren Einsatz für den Blog. Denn sie verfolgt mit diesem ein Ziel. Welches? Das verrate ich euch hier nicht.

Der Schreibstil von Cornelia Franke hat mir ebenso zugesagt. Das Buch ließ sich auf jeden Fall sehr gut und einfach lesen. Die Seiten flogen nur so dahin, da man doch gerne wissen wollte wie es hier weiter geht.

Die Charaktere haben in meinen Augen ebenfalls genug Tiefe erhalten. Sie wurden authentisch dargestellt mit ihren Stärken und Schwächen. Jess ihre Verzweiflung, ihren Kampfgeist und auch ihre Gefühlslage wurden gut herüber gebracht.

Auch Filmfans kommen hier auf ihre Kosten. Das Buch war gespickt mit Filmzitaten oder auch Anspielungen auf Filme. So manch einer kann hier sicher gut mit raten welcher Film hier gerade gemeint wurde.

Das Cover ist in meinen Augen auch passend. Lauter Popcorn und das Filmticket welches hier den Buchtitel trägt.

Man sollte beachten, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Dennoch werden auch die erwachsenen Leser Spaß an dieser Geschichte haben.

Ich vergebe hier



Keine Kommentare: