Rezension: Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout


                                            Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout




Taschenbuch 384 Seiten, Heyne
ISBN: 978-3453269392
Preis: 12,99 € 















Kurzbeschreibung:

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …


Autor:

Jennifer Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen (fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche) die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.

Meine Meinung:

Samantha und ihre beste Freundin Cassie sind verschwunden. Samantha, auch genannt Sam, taucht nach 4 Tagen plötzlich wieder auf. Sie kann sich an nichts erinnern. Nicht wie sie heißt, woher sie kommt, noch was mit ihr passiert ist. Cassie hingegen bleibt verschwunden.

Man bringt sie nach Hause, an welches sie sich nicht erinnern kann und versucht sich an ihr bisheriges Leben zu erinner. Ihr Brunder erzählt ihr ein wenig, auch ihr Freund sowie der Sohn eines Mitarbeiters auf dem Gelände. Sam merkt das sie ein ziemliches Miststück war und nicht wirklich etwas anbrennen ließ.

Sam bekommt immer wieder Erinnerungsfetzen und sieht so etwas wie Bilder und kleine Filme vor ihrem inneren Auge. Doch irgendjemand versucht sie daran zu hindern das sie sich an alles erinnert.

Bisher kannte ich noch kein Buch von Jennifer L. Armentrout. Über das Bloggerportal habe ich mir Dreh dich nicht um angefordert und tatsächlich auch bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut und sage hierzu ein großes Dankeschön.

Der Schreibstil hat mir gefallen, Das Buch war relativ schnell gelesen, da man unbedingt wissen wollte wie es hier weiter geht mit Sam und ob sie ihre Erinnerungen wieder erlangt. Auch die Frage ob Cassie gefunden wird, wollte ich hier gerne wissen. Wenn ihr das auch erfahren möchtet so kann ich euch dieses Buch empfehlen.

Es war interessant den Wandel von Sam zu lesen. Sie selbst konnte es nicht glauben wie sie bisher die ganze Zeit war. Auch hatte sie immer wieder Angst so wieder zu werden wenn sie erst ihre Erinnerungen wieder erlangt hat.

Das Cover hat mich hier auch angesprochen. Eine schwarze Umrandung und in der Mitte eine rote Blüte mit gelb zerlaufenden Blütenstaub.

Dreh dich nicht um erhält von mir


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen