Rezension: Krähenmädchen von Erik Axl Sund

Krähenmädchen von Erik Axl Sund


Originaltitel: Kråkflickan
Originalverlag: Ordupplaget
Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn

Paperback, Klappenbroschur, 480 Seiten
ISBN: 978-3-442-48117-0
Preis € 12,99

"Krähenmädchen" (Band 1 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im Juli 2014 erschienen.
"Narbenkind" (Band 2 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 15.9.2014.
"Schattenschrei" (Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 17.11.2014.



Kurzbeschreibung:

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?


Autor:

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.

Meine Meinung:

"Krähenmädchen" ist der Auftakt der Victoria-Bergmann-Trilogie das vom schwedischen Autorenduo Jerker Eriksson und Håkan Axlander geschrieben wurde.

Am Anfang hatte ich so meine Probleme ins Buch zu kommen. Schuld waren da zum Teil die Orte bzw. verschiedenen Plätze aber auch die Namen. Der Schreibstil war auch ein klein wenig gewöhnungsbedürftig aber mit diesem fand ich mich schnell zurecht.

Das Thema Kindesmissbrauch/Kindstötung ist nicht ganz ohne. Die Taten hier wurden nicht vollstens beschrieben, aber das was geschrieben wurde, war meines erachtens ausreichend. 

Über den Inhalt möchte ich jetzt hier nicht weiter eingehen. Dazu sollte man das Buch vielleicht selbst lesen und sich seine eigene Meinung bilden. Das Buch ist jedenfalls nichts für Zartbesaite.

Die Protagonisten wurden gut beschrieben, auch deren Gefühlslagen wurden hier gut dargestellt. Gefallen hat mir hier das nicht nur die Ermittlerarbeit im Vordergrund stand sonders das man auch etwas über das Privatleben erfährt. Man sieht hier das es ganz normale Menschen sind, Leute so wie wir. Die ihr eigenen Päckchen zu schultern haben. 

Erzählt wurde hier aus mehreren Perspektiven. Auch die Kapitel hatten eine recht angenehme Länge.

Ich bin gespannt wie es mit Band 2 weiter gehen wird. Band 1 hinterließ hier ja einen Cliffhanger.

4 von 5 Sterne von mir.

Keine Kommentare: